Blepharoplastik (Operation der Schlupflider):

„Schlupflider“ oder „schlaffe Augenlider“ sind für den Betroffenen oft mehr als nur ein ästhetisches Problem. Durch den „Scheuklappeneffekt“ der Oberlider leidet der Patient unter einem Druck- und Fremdkörpergefühl, sowie unter einem eingeschränkten Gesichtsfeld nach oben. Zusätzlich kann das Symtom der trockenen Augen begünstigt oder verstärkt werden.
Zwischen 0,5 und 2 Zentimeter der überschüssigen, erschlafften Lidhaut müssen vom Lidchirurgen entfernt werden um die natürliche Form des Oberlides wieder zu modellieren. Dabei muß bei der Lidstraffung mit großer Sorgfalt vorgegangen werden um ein kosmetisch und funktionell optimales Ergebnis zu erzielen.
Vor allem die präoperative Markierung der zu entfernenden Haut muß von einem Lidchirurgen mit Erfahrung und ästhetischem Feingefühl durchgeführt werden, da auf die natürliche Augenpartie des Patienten eingegangen werden muß. In der Folge wird auch das Ergebnis natürlich wirken. Auch das Schreckgespenst einen Überkorrektur (Lider können dann nicht mehr geschlossen werden) wird so mit absoluter Sicherheit vermieden.
Die Schnitte werden so sorgfältig in die natürliche Lidfalte des Oberlides gelegt, dass der Eingriff so gut wie keine sichtbaren Spuren hinterlässt.
In der Regel reicht bei dieser OP eine örtliche Betäubung aus, die Patienten können das Krankenhaus nach einigen Stunden verlassen und müssen nur bis zur Kontrolle am Folgetag einen Verband tragen. Nach 7 bis 10 Tagen ist die Behandlung mit dem Ziehen der Nähte abgeschlossen.
Ein positiver Nebeneffekt der Lidstraffung ist, daß die Patienten nach der OP meist wesentlich jünger wirken und weniger müde aussehen, da die Haut um die Augen dann deutlich straffer und geformter ist.
Mit weit über 800 Eingriffen dieser Art verfügt Dr. Marek über große Erfahrung auf diesem Gebiet.

Ablauf der Oberlidstraffung:

  • Gespräch mit genauer medizinischer Abklärung und Beratung
  • bei Entscheidung zur Operation Terminvereinbarung
  • Die Operation findet in unserem modernen Eingriffsraum in Lokalanästhesie statt (Dauer 30-60 Minuten)
  • nach einer kurzen postoperativen Ruhephase können Sie nach Hause gehen
  • Entfernung der Verbände und Kontrolle am Folgetag
  • Nahtentfernung nach ca. 1.Woche
  • Arbeiten ohne körperliche Anstrengung ist nach 1-3 Tagen möglich
  • im Rahmen unseres Nachsorgekonzeptes werden Sie bis zur abgeschlossenen Wundheilung begleitet
  • postoperativ direktes UV-Licht zu meiden!
  • nach ca. 7-12 Tagen sollten Sie wieder gesellschaftsfähig sein

OA Dr.med.univ. Michael Marek


Dr. Michael Marek

Oberarzt Dr.med.univ. Michael Marek
Facharzt für Augenheilkunde & Augenchirurg
Plastischer Lidchirurg
stlv. Leiter der chirurgischen Tagesklinik
SMZ Ost – Donauspital

Kirchengasse 14
Brunn am Gebirge 2345

Route

Privatordination & Wahlarzt

Telefon: (0699)122 38 423
Email

… bringt die Operation der Schlupflider mit dem Laser Vorteile?

Das gute Ergebnis der Operation wird durch Verwendung eines Lasers in keiner Weise günstig beeinflusst. Der Laser wird mehr oder weniger nur anstatt eines Skalpells benutzt. Technisch gesehen produziert ein Laser einen konzentrierten heißen Lichtstrahl, der einzig nur dazu dient, die Haut einzuschneiden und vom darunter liegenden Fettgewebe loszulösen. Der Vorteil dieser Methode ist dass während des Hautschnittes die Blutgefässe durch die Hitze gleich koaguliert werden und so die Blutungsneigung vermindert ist. Dem steht allerdings gegenüber daß die Narbenbildung erwiesenermaßen deutlich verschlechtert ist, da die Haut ja nicht geschnitten, sondern verbrannt wird. Da der Terminus „Laseroperation“ bei den meisten Menschen Assoziationen zu einer sehr modernen Operationsmethode erweckt, wird mit Diesem gerne beworben. Einen wirklichen Vorteil für den Patienten gibt es allerdings nicht.

Leistungen:

Schlupflider
Tränensäcke
Lidtumore
Warzen
Muttermale
Xanthelasmen
Basaliome
Lidfehlstellungen
Entropium
Ektropium
Ptosis
uvm.